Sun Microsystems GmbH

Sun Microsystems GmbH
Sun Microsystems GmbH

SAP PLM auf Sun ist eine optimierte Lösung für das Product Lifecycle Management. PLM Lösungen sorgen dafür, dass alle an der Produktentwicklung beteiligten Mitarbeiter und externen Businesspartner über eine integrierte Umgebung schnell und sicher auf aktuelle Informationen zugreifen können. Die auf offenen Standards einschließlich der Java Plattform basierenden mySAP PLM Lösung verbessert die Geräte- und Produktionsleistung durch proaktives Qualitätsmanagement und übernimmt das Änderungsmanagement für
den gesamten Lifecycle eines Produktes.

mySAP Enterprise Portal
Jump-Start zur Implementierung und Inbetriebnahme von mySAP Enterprise Portal. Das Bundle beinhaltet Sun Server und Dokumentation sowie Dienstleistungen von Sun Professional Services.

SAP Migration
Erprobte Verfahren und Technologien ermöglichen die risikoarme Migration auf die zuverlässige, skalierbare und hochleistungsfähige Sun Plattform.

SAP Banking
Die Finanzwirtschaft sieht sich derzeit zwei großen Herausforderungen gegenüber: Der Neuregelung der Eigenkapitalrichtlinien (Basel-II) und der Einführung des International Accounting Standards (IAS).

SAP ist hier mit dem Produkt Bank Analyzer hervorragend positioniert. Die beiden ersten Entwicklungspartner der SAP für Bank Analyzer fahren ihre Systeme auf Sun; der Marktanteil von Sun im SAP Banking-Umfeld wird auf ca. 50% geschätzt.

Rapid APO Starter Kit
Das Rapid APO (Advanced Planner & Optimizer) Starter Kit von Cap Gemini Ernst & Young und Sun bietet Ihnen alle Möglichkeiten eines Ready-to-Run-Lösungspaketes. Der Grund: Das APO Starter Kit basiert auf vordefinierten und vorkonfigurierten Geschäftsprozessen. Diese dienen als Basis für die Evaluierung von messbaren Wettbewerbsvorteilen, die sich durch den Einsatz von SAP APO für Ihr Unternehmen ergeben können.

Bei Sun stimmte alles – auch die Chemie. Das ist in einem solchen Projekt wichtig.“ Michael Hoppe, IT-Leitung, König + Neurath AG
Sechs Wochen Projektlaufzeit – das ist nicht gerade üppig, wenn man das Betriebssystem wechselt, 300 Gigabyte Datenbestand umsetzt und im Rechenzentrum neue Server installiert. Bei der König + Neurath AG mit Hauptsitz im hessischen Karben, Werken an fünf weiteren Standorten und Vertretungen auf der ganzen Welt, hat die Migration reibungslos geklappt. Exakt sechs Wochen nach Projektstart laufen die Server aus der Sun Fire-Familie beim zweitgrößten Büromöbelanbieter Europas stabil und hoch performant.
„Wir würden nichts anders machen“, bringt es Michael Hoppe, IT-Leiter bei König+Neurath auf einen kurzen Nenner. Seit Mitte Dezember 2002 laufen die Server im Rechenzentrum bei König + Neurath im Produktivbetrieb – ohne Probleme. In Rekordzeit hat der Hersteller von Bürosystemen eine neue Rechnerumgebung geschaffen – und das Betriebssystem gewechselt. 1997 war in Karben – das liegt nördlich von Frankfurt – die Entscheidung zur Einführung von SAP gefallen. Sukzessive wurde das ERP-System an den sechs Standorten in Deutschland eingeführt. Dazu zählen das Werk für die Stuhlfertigung in Karben unweit der Zentrale, Werke in Kassel, bei Erfurt, in Saarwellingen und Horb am Neckar. Schlusspunkt der SAP-Einführung: die Produktivsetzung des SAP PP-Moduls für das Karbener Stammwerk – dem größten und flexibelsten Werk der Aktiengesellschaft, in dem in anspruchsvoller Qualität auch Kleinserien
hergestellt werden können.

Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Verplichte velden zijn gemarkeerd met *